„Mahnblumen“ – eine Kunstinstallation am BADEHAUS Kopieren

Startseite/für Erinnerungsarbeit, Presse/„Mahnblumen“ – eine Kunstinstallation am BADEHAUS Kopieren

v.l.n.r. Dr. Walter Kuhn, Dr. Sybille Krafft und Dr. Ludwig Spaenle, MdL

Seit dem 27. Januar, dem Internationalen Tag des Gedenkens an die Opfer des Holocaust, wachsen „Mahnblumen“ rund um den Erinnerungsort BADEHAUS. Diese Kunstinstallation, die frei zugänglich ist, soll über die Museumsmauern hinaus ein sichtbares Zeichen der Erinnerung an die Gräueltaten des NS-Regimes sein und einen Appell für den Frieden zum Ausdruck bringen.

Bei der Online-Veranstaltung sprechen der Antisemitismusbeauftragte der Bayerischen Staatsregierung Dr. Ludwig Spaenle, der Künstler Dr. Walter Kuhn über sein Werk, sowie die Vorsitzende des Vereins Badehaus. e.V. , Dr. Sybille Krafft.

Ein Kurzfilm zeigt das Entstehen der Mahnblumen-Installation. Es spielt die Oboistin Miriam Hanika und die Mitglieder  des Vereins Badehaus e.V., Elisabeth Voigt und Volker Bauer rezitieren das berühmte Gedicht „In Flanders Fields“.

Mit diesem Link gelangen Sie zur Online-Veranstaltung: Never forget, never again! – Erinnerungsort BADEHAUS (erinnerungsort-badehaus.de)

Länge: 23min

2021-08-25T16:01:13+02:0005.02.2021|für Erinnerungsarbeit, Presse|
Nach oben