Lade Veranstaltungen
Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

                   

2022 jähren sich die Olympischen Spiele in München zum 50. Mal. Aus diesem Anlass finden zahlreiche Sport- und Kulturveranstaltungen statt, aber auch eine große Gedenkfeier am 5. September 2022, dem Jahrestag des Attentats auf die israelische Olympiamannschaft.

Aus diesem Anlass sollen auch im Rahmen der Vortragsreihe „Reden über“, die ich als Beauftragter für jüdisches Leben und gegen Antisemitismus, für Erinnerungsarbeit und geschichtliches Erbe, in Zusammenarbeit mit der Ludwig-Maximilians-Universität München (LMU) durchführe, im Juli 2022 zwei Veranstaltungen zu den Olympischen Spielen 1972 in München stattfinden. Die Veranstaltungen finden in Kooperation mit dem Bayerischen Landessportverband e.V. (BLSV), in Präsenz und im Livestream statt. Über die Kanäle Facebook https://fb.me/e/1WGt4dBL7 und YouTube https://youtu.be/rt_xVk0lK28 erreichen Sie die Veranstaltung am 13.07.2022. 

Veranstaltung 1

 

Begrüßung
Prof. Dr. Bernd Huber, Präsident (LMU)
Dr. Ludwig Spaenle, Staatsminister a.D. (Gastgeber)

 Impulsvortrag
Prof. Dr. Ferdinand Kramer, Lehrstuhlinhaber für Bayerische Geschichte (LMU)

Podiumsdiskussion
Uwe Ritzer und Roman Deininger, Autoren des Buchs „Spiele des Jahrhunderts“
Klaus Wolfermann, Goldmedaillengewinner Speerwurf 1972
Jörg Ammon, Präsident des Bayerischen Landes-Sportverbandes (BLSV)

 Moderation
Eva Lell, Bayerischer Rundfunk (BR)

Bitte melden Sie sich bis zum 06.07.2022 per E-Mail an:
antisemitismusbeauftragter@stmuk.bayern.de, Betreff: Olympia 72

und fügen Sie der Anmeldung die folgenden Angaben bei: Name, Institution, E-Mail und Telefon-Nummer.

Bitte beachten Sie: Beide Veranstaltungen werden aufgezeichnet.

Datenschutz ist uns ein wichtiges Anliegen. Wir möchten Sie deshalb darauf hinweisen, dass der Beauftragte der Bayerischen Staatsregierung zum Zweck der Durchführung der Veranstaltung personenbezogene Daten verarbeitet und Sie ggf. auf Aufnahmen zu sehen sind, die im Rahmen der Presse- und Öffentlichkeitsarbeit des Beauftragten erstellt werden.