Lade Veranstaltungen

Daphnis & Chloé und andere Werke.

Im Mittelpunkt der Sonderausstellung im Olaf Gulbransson Museum stehen die 42 farbstarken Illustrationen Marc Chagalls zu Daphnis & Chloé, dem aufregenden Liebesroman des griechischen Schriftstellers Longus, geschrieben vor fast 2000 Jahren. Darin entdeckt ein junges Hirtenpaar auf der Insel Lesbos die Liebe und findet letztendlich, in lauen Sommernächten und idyllischer Landschaft, zueinander. Marc Chagall arbeitete fast vier Jahre lang an den Lithographien und experimentierte mit bis zu 25 Farbschichten, bis er mit der Leuchtkraft und Lebendigkeit der Motive zufrieden war und sie 1960 drucken ließ. Zu Recht gilt Daphnis & Chloe als der Höhepunkt seines graphischen Schaffens und als eines der schönsten Künstlerbücher des 20. Jahrhunderts. In betörend schönen Farben dreht sich auch in weiteren Werken – Ölgemälden, Aquarellen und Zeichnungen – alles um die Liebe mit Paaren, die schweben und Halt aneinander finden.
Immer wieder zeigt sich in den Werken auch Marc Chagalls Verbundenheit zu seinem Schtetl im russischen Witebsk und zu seinem jüdischen Kulturkreis, sei es als Symbol, Erinnerung oder in biblischen Darstellungen. Mehr noch: Marc Chagall war ein wacher Zeitzeuge, der die Gefahr des Antisemitismus spürte. In entwürdigender Weise präsentierten die Nationalsozialisten seine Bilder schon ab 1933 als „jüdisch-kulturbolschewistische Machwerke“ und diffamierten ihn als „entartet“. 1941 gelang es Marc Chagall mit seiner Familie gerade noch rechtzeitig aus Südfrankreich ins amerikanische Exil zu fliehen. Auf die Pogrome, Judenverfolgung und den Holocaust reagierte er mit dem Bild des gekreuzigten jüdischen Christus – ein Sinnbild des existentiellen Leidens.
Ausgestellt sind insgesamt an die 60 Werke, die alle aus privaten Sammlungen und Stiftungen stammen.
Teilweise sind sie seit über vierzig Jahren zum ersten Mal wieder öffentlich zu sehen und bieten daher auch versierten Kunstfreunden spannende Überraschungen. Die Ausstellung wird kuratiert von Michael Beck, der seit November 2020 Vorsitzender der Olaf Gulbransson Gesellschaft ist.

Bitte beachten Sie die Öffnungszeiten des Museums:

Dienstag bis Sonntag: 10.00 – 17.00 Uhr

Geschlossen: 1. Januar, 24. & 25. Dezember