Lade Veranstaltungen

Gelesen von Kerstin Rohde (Rundfunkjournalistin und Nachrichtenredakteurin), musikalisch umrahmt von Peter Knott (Saitenmeister) & Helen Jordan (Sängerin, Songwriter)

Mascha Kaléko (1907-1975) fand in den Zwanzigerjahren in Berlin Anschluss an die
intellektuellen Kreise des Romanischen Cafés. Zunächst veröffentlichte sie Gedichte
in Zeitungen, bevor sie 1933 mit dem ‚Lyrischen Stenogrammheft‘ ihren ersten
großen Erfolg feiern konnte. 1938 emigrierte sie in die USA, 1959 siedelte sie von
dort nach Israel über. Mascha Kaléko zählt neben Sarah Kirsch, Hilde Domin, Marie
Luise Kaschnitz, Nelly Sachs und Else Lasker-Schüler zu den bedeutendsten
deutschsprachigen Lyrikerinnen des 20. Jahrhunderts.
Zu Gehör kommt eine Auswahl von Kalékos großartigen, melancholischen und
heiteren Liebesgedichten, umrahmt mit passenden englischen und hebräischen Liedern.