Lade Veranstaltungen

76 Jahre ist es her, dass in der bayerischen Erzabtei der Missionsbenediktiner St. Ottilien jüdische Musikerinnen und Musiker aus den umliegenden Konzentrationslagern, sogenannte Displaced Persons, ihr „Befreiungskonzert“ als „Feier des Lebens“ spielten.

Die Missionsbenediktiner von St. Ottilien beherbergten in ihrem Kloster zwischen 1945 und 1948 Tausende Holocaust-Überlebende in einem dort eingerichteten Hospital. In der Zeit wurden über 400 sogenannte Ottilien-Babys geboren. Seit 2018 und beginnend mit Weltgeigerin Anne-Sophie Mutter erinnert das jährliche Benefizkonzert „Liberation Concert“ in St. Ottilien gemeinsam mit seiner Schirmherrin Dr. Charlotte Knobloch, Präsidentin der Israelitischen Kultusgemeinde München und Oberbayern, an das historische Befreiungskonzert.

In diesem Jahr werden Pianistin Elena Bashkirova, Klarinettistin Sharon Kam und das Kammerorchester des Nationaltheaters Prag erwartet. Der Erlös kommt einem künstlerischen Stipendium zu den Themen „Befreiung, Toleranz und Wahrheit“ in St. Ottilien zugute. Zum 1. Preisträger wurde der israelische Komponist Eliav Kohl aus Tel Aviv ernannt.