Lade Veranstaltungen

Ein Spaziergang mit der Schriftstellerin Heidi
Rehn und ihrem Roman „Das Haus der schönen
Dinge“ durch die Münchner Innenstadt

Von Hermann Tietz am Bahnhofsplatz über Kaufhaus
Oberpollinger, Bamberger & Hertz, Isidor Bach und Heinrich
Uhlfelder bis hin zum fiktiven Kaufhaus Hirschvogl
am Rindermarkt – lassen Sie sich von der Schriftstellerin
Heidi Rehn am Beispiel ihres Romans „Das Haus
der schönen Dinge“ in die schillernde Welt der großen
Warenhäuser entführen, die einst auch in der königlich bayerischen
Residenzstadt für paradiesische Einkaufserlebnisse
sorgten. Lauschen Sie beim „Kopfkino live“
den Geschichten von den vorwiegend jüdischen Familien,
die in München wie im Rest Deutschlands während
der Prinzregenten- bzw. Kaiserzeit den Grundstein für
die Warenhauskonzerne legten und nach der Machtergreifung
1933 die ersten Opfer der Arisierung wurden.

Treff: Haupteingang Karstadt am Bahnhofsplatz/ Ecke
Schützenstraße

Kosten: 23,00 €