Lade Veranstaltungen

Unser 11. Bundespräsident Joachim Gauck befasst sich eingehend mit den Werten, aber auch mit den Belastungen, denen unsere demokratische, pluralistische Gesellschaft ausgesetzt ist. Ein eindringliches Beispiel für diese Auseinandersetzung ist der gesellschaftliche Umgang mit jüdischen Bürgerinnen und Bürgern. Dass 75 Jahre nach der Befreiung von Auschwitz, nach dem industriellen Massenmord von sechs Millionen Jüdinnen und Juden durch Deutsche, sich Antisemitismus wieder öffentlich zeigt und jüdische Leben bedroht wird, ist beschämend und ein Alarmsignal für unsere liberale und gefestigte Demokratie. Dies fordert uns zum Nachdenken und gedanklichen Austausch auf.