Lade Veranstaltungen

Mit falschen Anschuldigungen, Neid, Eitelkeit und Hass haben deutsche Physiker zwischen den beiden Weltkriegen ihre Kollegen jüdischer Herkunft beleidigt und aus Deutschland vertrieben. Und doch sind deren Werke wahr, und unsere moderne Welt würde ohne diese nicht existieren. Innerhalb des Vortrages wird u.a. auf Philipp Lenhard, Johannes Stark, Albert Einstein, Lise Meitner und Wolfgang Pauli eingegangen.

Referent: Prof. em. Dr. Markus Schwoerer, Fakultät für Mathematik, Physik und Informatik, Lehrstuhl für Experimentalphysik II, Universität Bayreuth

 

Die Beiträge innerhalb der Ringvorlesungsreihe würdigen jüdische Persönlichkeiten. Im Zentrum der Vorträge stehen Wissenschaftler, die mit ihrem Denken und Wirken die jeweilige Fachrichtung nachhaltig geprägt haben.
Die Aufbereitung der Inhalte durch Wissenschaftler der Universität Bayreuth hat den Anspruch, auch für Fachfremde nachvollziehbar und verständlich zu sein.

Im Anschluss an den Kurzvortrag (von max. 45 Minuten Dauer) haben die am Veranstaltungstag Teilnehmenden die Möglichkeit, Fragen zu stellen.
Die Vorträge sind auch im Nachhinein als Mitschnitt abrufbar.

Eingeladen sind alle Interessierten innerhalb und außerhalb der Universität. Freuen Sie sich auf wegweisende Historiker, Physiker, Geochemiker, Neurophysiologen, Ökonomen, … .