Lade Veranstaltungen

Das Jüdische Museum in Frankfurt/Main

Frankfurt war und ist eines der wichtigsten Zentren jüdischen Lebens in Europa. Die neu eröffnete Dauerausstellung im Jüdischen Museum Frankfurt erzählt, wie Jüdinnen und Juden die kulturelle, wirtschaftliche und soziale Entwicklung der Stadt prägten und thematisiert zugleich die jüdische Erfahrung von Diskriminierung und Gewalt.
Die neue Dauerausstellung wird an einem authentischen Ort präsentiert: in einem historischen Wohnhaus der Familie Rothschild. Auf rund 1.500 Quadratmetern Ausstellungsfläche, verteilt auf drei Etagen, erzählt sie die Geschichte der Juden und Jüdinnen in Frankfurt von der Aufklärung und Emanzipation um 1800 bis zur Gegenwart.
Sie greift in interaktiver Form immer wieder aktuelle Fragen auf: Wie wollen wir zusammenleben? Wie gehen wir mit Traditionen um? Welche Rolle spielt für uns das familiäre Gedächtnis?
Die Gebühr von 25 Euro beinhaltet den Eintritt in das Museum und eine Highlight-Führung zum Kennenlernen des Museums. Nach der Führung haben Sie Gelegenheit, individuell das Museum weiter zu erkunden oder eine der Wechselausstellungen zu besuchen.